Bothfeld-Vahrenheide: General Wever-Straße soll umbenannt werden

  • Veröffentlicht am: 4. November 2018 - 13:44
General-Wever-Str., Bothfeld Bild: JüMa

So lautet die Em pfehlung des Beirats „Wissenschaftliche Betrachtung von namensgebenden Persönlichkeiten“ in seinem Abschlussbericht.

Die nach Generalleutnant Walther Wever benannte Straße verläuft in Nord-Süd Richtung durch den Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide und bildet die Grenze zwischen den Stadtteilen Bothfeld und Sahlkamp. Wever war seit September 1933 als Chef des Luftkommandoamtes im Reichsluftfahrtministerium der dritte Mann in der Luftwaffen-Hierarchie nach dem Reichsluftfahrtminister Hermann Göring und dessen Stellvertreters Erhard Milch. Er starb im Jahr 1936 bei einem Flugzeugabsturz. Im Jahr 1938 wurde die Straße Meierwiesen nach dem Luftwaffenoffizier umbenannt.

Der Beirat gelangt zu der Auffassung, dass Walter Wever als Luftwaffengeneralstabschef eindeutig eine Stütze des NS-Systems gewesen sei. Er habe in Rahmen seiner Zuständigkeit Grundlagen für die deutsche Eroberungspolitik der Folgejahre und den vernichtenden Einsatz der Luftwaffe auch gegen zivile Ziele im Zweiten Weltkrieg gelegt.

zum Auszug aus dem Abschlussbericht hier

Die Entscheidung über die künftige Benennung der Straße liegt nun beim Stadtbezirksrat Bothfeld-Vahrenheide.

In seinem Zwischenbericht aus 2015 hatte der Beirat noch eine Beibehaltungsempfehlung gegeben. Hiermit hatte sich eine Anfrage der GRÜNEN Bezirksratsfraktio n aus Januar 2018 kritisch auseinandergesetzt. In dieser wird auf die führende Rolle Wevers bei der militärischen Vorbereitung auf den Zweiten Weltkrieg verwiesen. Entlastende Gründe, die für eine Ehrung sprechen, seien nicht ausgeführt worden. Vielmehr lasse das Datum der Ehrung in 1938 darauf schließen, dass die Handlungen Wevers im Sinne des NS-Regimes gewesen seien.

zur Anfrage und Antwort hier

zum gesamten Abschlussbericht des Beirats hier